"SKISPAREN“ MIT MEHRWERT – PROJEKT „SCHLOSSALM NEU" | 1000x1000 Direkt zum Inhalt
Reward Pre-Sales Crowdfunding-Projekt

"SKISPAREN“ MIT MEHRWERT – PROJEKT „SCHLOSSALM NEU"

205%
Fundingminimum€ 100.000,-
Start
Fundingmaximum€ 500.000,-
158 Tage Laufzeit
€ 205.000,- aktuelle Unterstützungssumme
81 Unterstützer
€ 2.530,86 ∅Unterstützungssumme
Projekt kommt zustande
Jetzt
unterstützen

„Non stop to the top“ - kein Umsteigen mehr bei der Mittelstation und dann gleich die Qual der Wahl: Drei Abfahrtsmöglichkeiten mit jeweils mehr als 1.200 Höhenmeter stehen zur Verfügung. Skifahrerherz, was willst du mehr?
Ab Dezember 2018 wird dieser Traum in Erfüllung gehen, wenn die neue Einseilumlaufbahn auf die Schlossalm mit Kabinen für jeweils 10 Personen ihren Betrieb aufnehmen wird. Ein weiterer enormer Vorteil für die Wintersportler: Weil die Förderkapazität pro Stunde auf 3.000 Personen mehr als verdoppelt wird, gibt es auch kein Warten mehr.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Gastein Bergblick Ausgabe 3

 

Was bekomme ich als Unterstützer?

3 Gründe, um das Projekt zu unterstützen

1) Weil Sie aus Liebe zum ganzjährigen Bergerlebnis an der Weiterentwicklung der Gasteiner Bergbahnen teilhaben wollen.

2) Weil Sie an das touristische Potential des Gasteinertales glauben und sich in den Bergen wohlfühlen.

3) Weil Sie dafür im Winter und im Sommer Liftkarten mit Mehrwert erhalten. Wo sonst erhalten Sie so einen attraktiven Stammkundenrabatt?

Projektbeschreibung

Die Gasteiner Bergbahnen AG investiert von 2016 bis 2020 rund 85 Millionen Euro in die Modernisierung des Skigebietes Schlossalm. Die wesentlichen Bauvorhaben werden dabei in den Jahren 2017 und 2018 abgewickelt. Ab Dezember 2018 finden Wintersportler eine moderne Seilbahnanlage als Hauptzubringerbahn und neu gestaltete Skipisten vor. Eine Einseilumlaufbahn mit Kabinen für jeweils 10 Personen ersetzt im unteren Teil die bestehende Standseilbahn. Damit fahren Sie „non stop to the top“ - das Umsteigen bei der Mittelstation ist hinfällig. Ein weiterer enormer Vorteil für die Wintersportler: Weil die Förderkapazität pro Stunde auf 3.000 Personen mehr als verdoppelt wird, gibt es auch kein Warten mehr.

Projektteammitglieder

Dir. Wolfgang Egger, Vorstand
Mag. Franz Schafflinger, Vorstand

Motivation

Teilhabe an der langfristigen Sicherung einer Top-Position unter den erfolgreichen Tourismusorten. Durch die Umsetzung des UVP-Vorhabens ergeben sich viele Vorteile für die Kunden: Mehr Komfort (Umlauf- anstatt Pendelbahnen, Sitzmöglichkeit - 10 Personen Kabinen), Durchfahrtsmöglichkeit, d.h. „non stop to the top“, optimaler Verteilungspunkt wird erreicht, damit mehr Wahlmöglichkeiten für die Gäste, die zwischen 3 Abfahrtsvarianten mit jeweils mehr als 1.200 m Höhenunterschied wählen können. Höhere Förderleistung, daher keine Wartezeiten. Zusätzliche Pistenflächen, höhere Schneesicherheit durch Ausbau der Beschneiungsanlagen und Errichtung eines Speicherteiches.

Zielgruppe

Gäste und Einheimische, die im Winter und im Sommer die Angebote der Gasteiner Bergbahnen AG nutzen. Mit den Gutscheinen können alle Produkte und das gesamte Kartensortiment, welches an den Kassenstellen der Gasteiner Bergbahnen AG angeboten wird, erworben werden. Dies gilt sowohl für den Winter- als auch für den Sommerbetrieb. Beispielsweise: Fußgängerkarten, Tagesskipässe bis zu den Saisonkarten Ski amadé (270 Lifte, 760 Pistenkilometer) oder Super Ski Card (937 Lifte, 2.750 Pistenkilometer). Als spezielles Sommerprodukt kann auch die Berge & Thermen Card damit erworben werden. Wo sonst erhalten Sie so einen attraktiven Stammkundenrabatt?

Alleinstellungsmerkmale (USPs)

Die Kunden kaufen im Vorverkauf Gutscheine und erhalten wegen der Vorauszahlung und der verzögerten Einlösbarkeit einen Stammkundenrabatt in Höhe von 5 %. Die Gutscheine haben eine Gültigkeit von 7 Jahren ab Ausstellungsdatum. Sie sind nicht personenbezogen und können auch weitergegeben oder verschenkt werden.

Geplante Verwendung der Unterstützungssumme

Die lukrierten Gelder werden für die Umsetzung des Generationenprojekts Schlossalm verwendet. Im Jahr 2017 wurde mit Vorbereitungsarbeiten für die Seilbahn sowie mit den Erdarbeiten beim Speicherteich und für den Pistenbau begonnen. Die neue Schlossalmbahn samt geöffnetem Skiraum bis zur Mittelstation und die erweiterte Schneeanlage inkl. Speicherteich sollen ab Dezember 2018 zur Verfügung stehen.

Markt und Wettbewerb

Das Angebot richtet sich primär an Gäste und Einheimische, die im Winter und / oder Sommer die Leistungen der Gasteiner Bergbahnen AG in Anspruch nehmen.

Geschäftsmodell und Geschäftsfelder

Kerngeschäft der Gasteiner Bergbahnen AG ist der zweisaisonale Betrieb von insgesamt 26 Seilbahn- und Liftanlagen in Bad Hofgastein, Bad Gastein und Sportgastein. Das Angebot wird stets um weitere Erlebniselemente ergänzt.

Die Unternehmensstrategie der Gesellschaft konzentriert sich ausschließlich auf ihr Kerngeschäft. Weitere Geschäftsfelder wie z.B. Gastronomie, Busunternehmung, Reisebüro werden derzeit nicht betrieben. Gastronomie- sowie Nebenbetriebe werden verpachtet und von firmenfremden Pächtern betrieben.

Meilensteine der bisherigen Entwicklung

1946  Eröffnung des Skiliftes zum Kitzsteingut (Mittelstation)

1953  Eröffnung der beiden Liftstrecken zur Schlossalm

1962  Gründung der Bergbahnen AG

1965  Eröffnung der Luftseilbahn auf die Schlossalm

1978  Erschließung Skizentrum Angertal

1979  Fusion bzw. Verschmelzung der Bergbahnen AG mit der Stubnerkogel GmbH. zur Gasteiner Bergbahnen AG - Fertigstellung der Skischaukelverbindung

1982 Übernahme der Liftanlagen in Sportgastein

Partner und Referenzprojekte


Unterstützer

Frank Schulze

€ 2.000,-


Karin Zeitlinger

€ 2.000,-


Gasteinfan

Klaus Frauengruber

€ 1.000,-


Treue Besucher des Gasteinertals

  •  
  • 1 von 27

Steckbrief

Logo Gastein
Gesuchter Betrag
€ 100.000,-
(€ 500.000,- max.)
Unterstützungszeitraum
24.11.2017 bis 30.04.2018
Standort
Bad Hofgastein
Unterstützer
81

Goodies

Gold ab € 5.000,-

Gutscheine: 4 x 1.410 Euro

Silber ab € 2.000,-

Gutscheine: 4 x 564 Euro

Bronze ab € 1.000,-

Gutscheine: 4 x 282 Euro